31 Mai, 2014

Die letzte Chance auf eine dunkle Nacht genutzt

Am Samstag war die Nacht perfekt für das Beobachten von Deep-Sky-Objekten. Natürlich habe ich diese genutzt und bin zusammen mit paar Stern-Freunden raus ins Feld!

Wir sind zu dritt mit drei Teleskopen rausgefahren. Und was für welche! Gut, meiner ist schon bekannt, C8. Dann hatten wir noch einen etwas kleineren dabei. Der dritte allerdings war ein Lichtsauger - 14,5'' Dobson! Hier zwei Bilder von dem Aufbau, als noch dicke Wolken über uns schwebten.
"Der Lichtsauger" - 14,5" Dobson
Der Aufbau
Während wir aufgebaut hatten, habe ich paar Bilde vom Mond gemacht.
Der Mond
Kamera: NIKON D50, ISO-400, RGB (8s), 31.05.2014 ~22:14
Die ganze Nacht habe ich mich mit Auto-Guiden versucht. Da ich aber nur einen Off-Axis-Guider habe, der immer mehr als eine absolute Fehlinvestition herausstellt, hatte ich überhaupt nichts hinbekommen. Ich finde keine Sterne die ich als Fixpunkt nutzen könnte. Selbst mit erfahrenen Kollegen wollte es einfach nicht klappen.

Aber die Nacht rettete der Lichtsauger! Einmalige Sicht auf Sternen- und Nebelformationen! Dazu tragen auch die tollen Okular entscheidend bei. Wir hatten viele Sternhaufen, zwei Kometen und einige Nebel angeschaut. Eine lange, kalte aber tolle Nacht. 

Alleine die Langzeitbelichtung klappte nicht. Deshalb habe ich aus Frust es mit 13 Sec. versucht. Seit dem ich meine Mount mit Hilfe von Polsucher besser einnorden kann, kann ich etwas länger belichten - auch ohne Guider. Natürlich ist es noch viel zu wenig. Hier paar Beispielbild.
Der Kugelsternhaufen Messier 3 
Meade Bildfeldebner/Focal Reducer f/6,3
Kamera: NIKON D50, ISO-1600, RGB (3,25min), 01.06.2014 ~00:50
Der Ringnebel Messier 57
Meade Bildfeldebner/Focal Reducer f/6,3
Kamera: NIKON D50, ISO-1600, RGB (2,6min), 01.06.2014 ~01.30

Keine Kommentare: