Mein neuer Celestron SC11'' - Prüfen eines SC-Systems beim Herrn W. Rohr

Ich habe schon lange geplant für die Mars-Opposition 2018 mir einen SC11'' zuzulegen. Angefangen hat es bereits mit dem Zukauf von einer Montierung die auch so ein Gerät tragen kann. Diese habe ich bereits im Sommer 2016 zugelegt und natürlich auch gleich für Deep-Sky-Aufnahmen genutzt. Im April folgte dann der nächste, größere Schritt - ich hatte mein erstes Teleskop, meinen SC8'' verkauft. Nun kam es Schlag auf Schlag. Erst in Oktober 2017 habe ich mir die passende Kamera zugelegt und danach meine alte verkauft. Diverse kleine Sachen, wie z.B. Crayford-Auszug, habe ich auch zugelegt. Und am diesen Wochenende sollte ein neuer Teleskop folgen! Übrigens: alles gebraucht, da ich einfach nicht so viel Geld für neue Sachen ausgeben kann.

Bereits in April habe ich den Herr W. Rohr angeschrieben und ihn gefragt, ob er so ein Teleskop prüfen kann und wie viel das kostet. Bis August wollte ich nach einem gebrauchten SC11'' suchen und wenn ich keinen finde einen neuen zulegen. Wie das Leben so ist - ich musste bis November damit warten. Vor zwei Wochen fand ich einen gebrauchten SC11'', der wenig genutzt wurde. Also, ein passender Kandidat für mich. Da habe ich nicht lange überlegen müssen und bin in die Sternwarte Radebeul zur Übernahme gefahren. Danach direkt nach Haßfurt zum Herrn W. Rohr um das Gerät zu prüfen.

Die Prüfung läuft etwa eine Stunde, mit anschließender Auswertung. Wobei bereits bei der Prüfung klar wird, ob die Optik was taugt. 

Als erstes wird mit Hilfe eines künstlichen Sterns die übliche Justierung des Fangspiegels durchgeführt und der ganze Aufbau gegenüber eines Planspiegels ausgerichtet. 

Aufbau
Der Sterntest hat angezeigt, dass der Hauptspiegel minimal vom Zentrum abweicht aber dies keine Nachteile nach sich ziehen wird. Mit Hilfe des Artificial-Sky Tests (mit vielen Sternen), bei sehr starken Vergrößerung (1555fach) kann man schon aus Erfahrung heraus sagen ob das Gerät gut ist. Da hat Herr W. Rohr etwas länger geschaut und dann sagt er: "Das schaut sehr gut aus. Da haben Sie wirklich außergewöhnlich gutes Gerät bekommen. Schauen Sie mal selbst." Natürlich habe ich es mir auch persönlich angeschaut und es ist schon cool bei so einer starken Vergrößerung eine klare Auflösung zu sehen. Am Himmel ist es leider nicht so schön :).
Artificial-Sky Test - 1555x Vergrößerung
Anschließend kommt der "normale" Sterntest. Der Sterntest zeigt Flächen-Unregelmäßigkeiten, Zonen und Astigmatismus an. Danach folgen die genaueren Überprüfungen. Der Foucault Test, schaut sich die Farbverteilung und Farbfehler durch die Schmidt-Platte an. 
Der Foucault Test
Danach der Ronchi Test, eine Art Gartenzaun im Garten, zeigt Öffnungsfehler mit Über- oder Unterkorrektur. Dieser SC11'' hat eine leichte Überkorrektur.
Der Ronchi Test
Der Lyot Test sagt was über Herstellung und Zustand einer Optik und Korrektur der Schmidt-Platte. Hier erfolgte "keine falsche Behandlung der Platte". Gut so. Wobei die Schmidt-Platte ganz übliche Schwächen zeigt (Floatglas-Schmidtplatte).

Der Lyot Test
Auch wenn Strehl nicht alles entscheidende ist, so gab es dennoch einen Test-Report mit RMS- und Strehl-Bestimmung. Ein RMS von 0.022 und Strehl von 0.981 kann sich sehen lassen.
Aberration: RMS- und Strehl-Bestimmung
Ich freue mich schon auf die erste klare Nacht, egal bei welchen Seeing. Einfach nur live damit mal zu arbeiten. So eine gute Optik hatte ich bis jetzt bei weitem nicht.

Danke auch an die Sternwarte Radebeul für die Gastfreundschaft und so reibungslose Zusammenarbeit. Ich komme gerne auch noch mal besuchen! :)

Zum Abschluss noch mein neuer SC11'' - faul auf der Couch rumliegen, wenn das Wetter schlecht ist!
Kleine SC Parade zu Hause :)

Kommentare

blablub160 hat gesagt…
Viel Spaß mit deinem neuen Teleskop!
Viktor Schmidt hat gesagt…
Vielen Dank! :)

Übrigens, dieser Bericht ist nun auch hier veröffentlicht:
http://r2.astro-foren.com/index.php/de/21-beitraege/11-vermischtes/750-2017-vierter-folgender-jahrgang