Der Vollmond im Novermber

10 Januar, 2016

Neues Jahr starte ich mit Orionnebel

Moment mal, hatte ich das nicht schon mal geschrieben? Stimmt, 2015 habe ich ebenfalls mit Orionnebel gestartet! Und es war ein gutes Jahr - auch wenn nur im Bereich Planetenfotografie. Dieses Jahr, das werde ich jedenfalls vornehmen, wird mehr im Zeichen der DeepSky-Fotografie stehen. Auch wenn mit Merkurtransit, Mars (Opposition) und wie immer Jupiter und Saturn sicher alte Bekannte dabei sein werden. 

Für DeepSky ist der Winter am besten geeignet. Man hat einfach mehr Belichtungszeit pro Nacht. Die Nachführung funktioniert bei mir auch - mehr oder weniger gut. Meine Montierung muss dennoch zur Werkstadt.

Aber zurück zum Orion. Ich habe mir, für die Stadtfotografie, einen neuen Filter zugelegt - Hutech IDAS 2" Nebelfilter LPS-D1-48. Ich habe lange überlegt ob sich das lohnt aber die Vergleiche, die ich im Internet gefunden habe, sprechen für sich. Also nun zu den Bildern. Ich habe unterschiedliche Belichtunszeiten gemacht, damit der Kern möglichst wenig ausbrennt. Meine Erfahrung beim Bearbeiten von DeepSky ist auf zwei Bilder beschränkt.

Die Bilder wurden mit Canon 70Da, einem Skywatcher Teleskop AC 102/500 Startravel und einem OAG gemacht. Ich habe also noch keinen Bildfeldebner für den Skywatcher und auch sonst keine weitere Ausrüstung. Besonders der Anschluss an Teleskop ist nicht gut. Natürlich habe ich Hutech IDAS 2" Nebelfilter LPS-D1-48 benutzt.

M42 Orionnebel
Erstes Bild besteht aus 28x 30sec.

M42 Orionnebel
Zweites Bild besteht aus den gleichen 28x 30sec., dann noch 2x 7.5sec und 15x 20sec.
Zu den Bildern muss man sagen, dass ich ganz offensichtlich eine Verkanntung drin hatte (Sterne wie Dreieck). Das muss ich noch beheben. Meine Mount hat auch ein Problem. Wird auf dem folgenden Bild eindeutig.
Nachführung funktioniert aber gut.
Also, es warten noch viele Aufgaben auf mich.

Keine Kommentare: